Doppellongenkurs I letztes Wochenende

Auf einer sehr schönen Anlage mit ganz tollen Teilnehmern und Pferden. Bei bestem Wetter. 🙂

Die Dehnungshaltung als Gundvoraussetzung zur Gymnastizierung an der Doppellonge.
Eingewöhnung an das Doppellongenmaterial.
Ruhig abwarten, während ich dem anderen Paar Hilfestellung gebe.
Eine weitere Person als Peitschenführer kann am Anfang hilfreich sein.
Den Galopp in leichter Aufrichtung ist ohne Reiter für das Pferd leichter zu verinnerlichen.
Ich nenne es Tandemzügel: Man sieht es nicht, aber hinter der Besitzerin hab ich die Zügelenden in der Hand. Die Besitzerin verinnerlicht so meine Hilfengebung an das Pferd auf direktem Weg.
Stellung, Biegung und vor allem der fliegende Handwechsel sind bei dieser Verschnallung an der Doppellonge gut durchführbar.
Gelassenes Abwarten an der Doppellonge ist sehr wichtig!

Die Hitze mal kreativ genutzt

Und gleich auch mal getestet, ob das mit den Zebrastreifen wirklich so klappt

und ich muss sagen…. ich hab’s ja eigentlich nicht wirklich geglaubt, aber die Insekten sind echt irgendwie irritiert davon … selbst die dicken Pferdebremsen fliegen zwar um das Pferd herum, trauen sich aber nicht so wirklich, sich drauf zu setzen… und wenn sie dann doch ne streifenfreie Stelle gefunden haben und das Pferd dann aber zuckt, fliegen die wieder weg… wie, als wäre denen das nicht so ganz geheuer… 🤷‍♀️🙂👍🏻

Eher Zelefant, als Zorse. 🤷‍♀️🙂
Luna ist dann kurzer Hand mal zum Zirkus Zelefanten mutiert und eben in die Heuraufe gestiegen… 🤷‍♀️🙂